Unser Ausbildungsgang mit dem Abschluss zum/zur staatlich anerkannten Erzieher*in bietet eine zeitgemäße theoretische und praktische Auseinandersetzung mit den Themen der außerschulischen Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen und soll einen Einblick in den historisch gewachsenen Zusammenhang zwischen Kindheit, Familie und Institutionen öffentlicher Erziehung geben.

Um eine zeitgemäße interdisziplinäre Ausbildungsform zu realisieren, werden die einzelnen Inhalte fächerübergreifend, praxisnah in Blöcken, Exkursionen oder in Projekten unterrichtet.

Während der Teilzeitausbildung sind die Fachschüler*innen möglichst in einer waldorfpädagogischen Einrichtung mit mindesten 20 Stunden, höchstens jedoch mit 28 Stunden in der Woche, tätig.

Hier findest du alles über die benötigten Voraussetzungen.

Für die Erzieher*innen Ausbildung übernimmt das Land Berlin das Schulgeld. Die Fachschüler*innen tragen lediglich noch die Kosten für Arbeitsmittel und Studienfahrten. Hier rechnen Sie bei der Vollzeitausbildung mit einem Betrag von 25 € monatlich, bei der Teilzeitausbildung von 20 € monatlich.